Wo lege ich mein Geld optimal an?

Mit der Depotanalyse Kapitalanlage prüfen
& Geld sparen.

Termin vereinbaren & Geld sicher investieren

Seit mehreren Jahren drückt die Niedrigzinsphase die Rendite für konventionelle, sichere Geldanlagen nach unten – und ein Ende ist nicht in Sicht. Anleger, die vermeiden wollen, dass ihre Ersparnisse auf ihren Konten durch die Inflation dahinschmelzen, müssen sich daher auch 2021 Alternativen einfallen lassen.

Die Zinsen bei klassischen Geldanlagen wie Sparbuch, Tages- und Festgeldkonten liegen seit Jahren nahe Null. Dennoch gehören diese Anlageprodukte weiterhin zu den beliebtesten Kapitalanlagemöglichkeiten. Anleger, die nach vernünftiger Rendite suchen, werden mit diesen Möglichkeiten aber wohl nicht glücklich. Für diesen Fall gibt es bessere Alternativen, jede von ihnen mit unterschiedlichen Vorzügen.

Wie so häufig gibt es dabei nicht die eine beste Geldanlage. Vielmehr stellt eine erfolgreiche, individuelle Kapitalanlage einen Mix aus sicheren und renditeorientierten Assets dar. So sollten Anleger verschiedene Aktienfonds für ihre Kapitalanlagestrategie prüfen. Ein breit aufgestellter, aktiv gemanagter Fonds kann auch im Jahr 2021 nennenswerte Renditen erwirtschaften. Etwas günstiger in der Kostenstruktur sind passiv gemanagte Indexfonds beziehungsweise ETF, die einen immer höheren Stellenwert bei der Geldanlage verzeichnen.

Wie finde ich eine erstklassige Geldanlage?

Auf der Suche nach einer erstklassigen Geldanlage 2021 gilt grundsätzlich folgende Regel: Zum Ansparen eines Notgroschens, sind das Tagesgeld und das Festgeld eine äußerst sichere, wenngleich nur gering verzinste Möglichkeit. Hohe Renditen erzielt man hingegen mit anderen Anlageformen wie Einzelaktien.

Das Risiko, sein Vermögen dabei zu verlieren bzw. zu schmälern, ist allerdings ebenso höher. Entsprechend sollte nur ein Teil des eigenen Investments in solche Anlagemöglichkeiten fließen. Gleiches gilt auch für Unternehmensanleihen.

Der Klassiker Gold bleibt auch 2021 Teil einer erfolgreichen Anlagestrategie. Allerdings erwirtschaftet dieses Edelmetall, wie Rohstoffe allgemein, keine laufenden Erträge, etwa durch Dividenden. Anleger setzen ausschließlich auf zukünftige Kurssteigerungen beim nächsten Verkauf.

Tipp:
Anleger sollten bei ihrem Vermögensaufbau nicht nur auf eine einzelne Geldanlagevariante vertrauen, sondern ihr Geld auf verschiedene Kapitalanlagen verteilen. Ein stabil aufgestelltes und erfolgreiches Portfolio baut beispielsweise auf einem Mix aus international breit gestreuten Aktien verschiedenster Branchen und Güter auf.

Die wichtigsten Kriterien zur erfolgreichen Geldanlage.

Schritt 1:

Schuldenabbau vor dem Investieren

Zunächst einmal gilt der Grundsatz „Schuldenabbau kommt vor dem Investieren“. Das empfiehlt auch die BaFin in einer Infobroschüre für Anleger.

Schritt 2:

Folgeschritte nach erfolgreicher Schuldentilgung:

Vermögensverhältnisse ordnen und Überblick verschaffen. Herausfinden wie viel Geld frei zur Verfügung steht (sowohl einmalig als auch regelmäßig). Festlegung der Anlageziele (z.B. Altersvorsorge, Absicherung der Kinder, Immobilienkauf). Verschiedene Anlageformen nutzen, um Verlustrisiko zu streuen und zu minimieren. Alles auf eine Karte zu setzen ist meist keine gute Idee.

Schritt 3:

Passende Geldanlage finden

Um einen Komplettausfall seiner Anlage zu vermeiden, ist es wichtig, die eigene Geldanlage auf mehreren Säulen aufzubauen. Auf Basis statistischer Betrachtungen ist bei einem Anlagehorizont von 15 Jahren die Rendite von Aktienfonds zwar häufig positiv gewesen, aber niemand vermag in die Zukunft zu sehen. Kluge Investoren wissen um ihr Risiko und streuen deshalb ihre Geldanlage. Die Anlage muss zwingend breit gestreut werden, um eine

Schritt 4:

Welche Möglichkeiten der Geldanlage gibt es?

Rund 150 Milliarden Euro Bargeld od er umgerechnet 1.800 Euro pro Person befinden sich bei den Deutschen zu Hause. Viele Bundesbürger verzichten somit Jahr für Jahr darauf, ihr Geld mit Renditechancen anzulegen. Sogar das Gegenteil ist der Fall: Durch die Inflation sind Ersparnisse einem kontinuierlichen Wertverlust ausgesetzt. Entscheiden sich Verbraucher, ihr Geld in eine Kapitalanlage zu investieren, ist vielen von ihnen die Sicherheit ebenjener wichtig. Es geht um ihr Erspartes, für das Sie teils viele Jahre hart gearbeitet haben.

Aktien

Mit Aktien erwerben Anleger Anteile eines Unternehmens. Je erfolgreicher die Firma ist, desto eher steigt ihr Aktienkurs. Sparer profitieren dann von Kursgewinnen an den Börsen. Auf einzelne Aktien zu setzen, erfordert jedoch ein gewisses Gespür für den Markt und Fachkenntnisse, diese erfolgreich zu analysieren. Mit unserer BAP Capital Vermögensverwaltung sind wir Ihre Nr. 1. Adresse für transparente Risikogemangte Kapitalanlage.


Achtung:
Bei Aktien besteht ein hohes Risiko, Verluste zu erzeugen. Interessierte sollten sich intensiv mit den Risiken dieser Anlage auseinandersetzen. Ebenfalls ist zu beachten, dass die Aktien täglich regelmäßig über den Tag getrackt werden müssen und sich dauerhaft mit hoher Konstanz mit dem Markt-, und Wirtschaft auseinander gesetzt werden muss.

Fonds

Setzen Anleger nur auf wenige Einzelaktien, besteht ein hohes Verlustrisiko. Mit Investmentfonds mindern Sparer dieses Risiko, da Fonds eine Vielzahl von Aktien und anderen Anlagemöglichkeiten bündeln. Die Bandbreite von Fonds erstreckt sich unter anderem über Aktienfonds, Rentenfonds, Mischfonds, Indexfonds und Immobilienfonds. Mit unserer BAP Capital Vermögensverwaltung sind wir Ihre Nr. 1. Adresse für transparente Risikogemangte Kapitalanlage.


Achtung:
Bei Fonds besteht ein hohes Risiko, Verluste zu erzeugen. Interessierte sollten sich intensiv mit den Risiken dieser Anlage auseinandersetzen. Ebenfalls ist zu beachten, dass die Aktien täglich regelmäßig über den Tag getrackt werden müssen und sich dauerhaft mit hoher Konstanz mit dem Markt-, und Wirtschaft auseinander gesetzt werden muss.

Gibt es Möglichkeiten um schnelles Geld zu verdienen?

Wer auf schnelle Gewinne aus ist, bewegt sich im Bereich der spekulativen und hochriskanten Geldanlage. Verbraucher sollten hier grundsätzlich keine Gelder investieren, denn das Verlustrisiko ist wie die Renditechance sehr hoch, verbunden mit einem Totalausfall oder sogar einer Nachschusspflicht des eigenen Privatvermögens. Spekulative Geschäfte zeichnen sich entsprechend durch einen eher kurzen Anlagezeitraum und eine utopisch hohe Vervielfachung aus.

Zu diesen spekulativen Geldanlagen zählen:
Optionsscheine, Knock-out-Zertifikate, Hebel-ETF, Wetten auf positive wie negative Kursentwicklungen von Aktien, Indizes, Rohstoffen und Währungen.

 

 

„Wir raten von jeglichen spekulativen Anlagen ab!“

 

Wenn Ihnen Beständigkeit und eine sehr gute jährlich wiederkehrende Rendite wichtig ist, dann sind wir Ihre Nr. 1. Adresse für transparente Risikogemangte Kapitalanlage.

Termin vereinbaren & Geld sicher investieren

Rohstoffe und Edelmetalle

Gold, Silber, Öl und andere Rohstoffe bieten ebenfalls Investmentchancen. Anleger spekulieren auf steigende Rohstoffpreise und nutzen diese Kapitalanlage hauptsächlich, um ihr Geld inflationsgeschützt anzulegen. Allerdings kommt es auch bei Rohstoffen zu Kursschwankungen. Zudem kann es zu Verlusten kommen, wenn der Rohstoff in einer Fremdwährung gehandelt wird und der Wechselkurs sich verschlechtert.

 

Achtung: Bei Rohstoffen und Edelmetallen besteht ein hohes Risiko, Verluste zu erzeugen. Interessierte sollten sich intensiv mit den Risiken dieser Anlage auseinandersetzen. Ebenfalls ist zu beachten, dass die Rohstoffe und Edelmetalle täglich regelmäßig über den Tag beobachten werden müssen und sich dauerhaft mit hoher Konstanz mit dem Markt-, und Wirtschaft auseinander gesetzt werden muss.

Festgeld

Das Festgeldkonto ist einigen auch unter dem Begriff Termineinlage bekannt. Bei dieser ebenfalls sehr sicheren Geldanlageform legen Sparer ihr Geld für eine festgelegte Dauer und einen festen Zinssatz an. Anders als beim Tagesgeld kann das Festgeld nicht jederzeit gekündigt werden, sondern erst nach Ablauf des vereinbarten Termins. Zinstechnisch variiert das Festgeld in der Niedrigzinsphase je nach Anbieter und Laufzeit zwischen 0,1 und 1,0 Prozent.

Unsere Hauseigene Minuszins Lösung versteht sich als Ihr insolvenzgeschützter und nicht von Strafzinsen gebeutelter „Geldparkplatz“. Die Alternative zu Ihren überteuerten und wenig flexiblen Giro-/ Tagesgeld-, und Geschäftskonten.

Achtung: Bei Festgeld besteht ein hohes Insolvenzrisiko sein Vermögen zu verlieren. Eine gesetzliche Einlagensicherung sichert Ihre Ersparnisse im Ernstfall nur bis 100.000€ ab. Das restliche Kapital fällt unter die Konkursmasse Ihres Bankinstitutes im Falle einer Insolvenz. Sie brauchen einen garantierten Insolvenzschutz nach deutschem Recht. Lassen Sie unbedingt die Hände von dubiosen Geldanlagen im Internet, die Ihnen eine hohe Rendite versprechen und ausländischen Banken. Nur so ist ihr Kapital für den Ernstfall gesichert.

Der Stellenwert von Aktien für einen erfolgreichen Vermögensaufbau

In der aktuellen Niedrigzinspolitik kommt man an Aktien nicht mehr vorbei. Nur wenige Anlageformen verzeichnen vergleichbare Renditen über einen langfristigen Zeitraum. Jetzt informieren und hohe starke Renditen für Ihren persönlichen Vermögensaufbau sichern!

Geld nur „auf der hohen Kante“ (dem Sparbuch) haben reicht nicht: Um ein Vermögen aufzubauen muss man investieren und das bedeutet gleichzeitig auch, Risiken in Kauf zu nehmen. Mit Hilfe der richtigen Anlagestrategie und Durchhaltevermögen führt die Aktienanlage fast immer zum Erfolg. Hierbei gibt es einige Punkte zu beachten. Vermieden werden sollte eine sogenannte Klumpenbildung, das heißt der zu hohe Anteil eines einzelnen Wertpapiers an der Gesamtinvestition.  Der versierte Investor achtet stets auf das Verhältnis zwischen Chancen und Risiko. Sollten nur kleine Summen zum Investieren zur Verfügung stehen, bieten sich Aktienfonds an. Durch diese erwirbt man auf einen Schlag eine größere Menge verschiedener Aktien.

Auch der Investitionszeitpunkt ist entscheidend. Wer bei hohen Kursständen einsteigt hat im schlechtesten Fall einige Jahre lang rote Zahlen in seinem Depot stehen. Durch Aufteilung der Investitionssumme über einen erweiterten Zeitraum, vermindert sich dieses Risiko enorm.

Einen immer stärkeren Zulauf erhalten grüne Kapitalanlagen, ESG Investments oder auch genannt, “grüne Fonds”. Diese bieten die Rahmenbedingungen nach hohen ethischen und ökologischen Standards sein Geld investieren zu können.

Anlegen und Investieren in Aktienfonds

Mit Fonds können Sie Ihr Geld chancenreich anlegen und gleichzeitig das Risiko begrenzen. Mit niedrigen Summen investieren Sie in eine Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen und Produkte.

Bei Fonds wird das Geld der Anleger in viele unterschiedliche Einzeltitel / Einzelaktien investiert. Das hat den Vorteil, dass eine schlecht laufende Aktie nicht gleich die Rendite zunichtemacht und durch Gewinne anderer Aktien kompensiert werden kann.

Durch Investments in Fonds das Risiko verteilen

Ein Fonds investiert seine Anlegergelder in mehr oder weniger breit aufgestellte Bereiche. Klassische Aktienfonds kaufen Anteile von Unternehmen. Andere Fondstypen investieren in Schiffe, Flugzeuge oder andere Produkte. Auch für Wertpapiere, wie Renten oder Anleihen, gibt es Fonds.

Durch den konzentrierten Anlageschwerpunkt wird das Geld in einer bestimmten Region oder Branche angelegt. Dadurch kann mit niedrigem Kapitaleinsatz in vielen Unternehmungen investiert werden, wodurch das Risiko Ihrer Investition begrenzt wird.

Mit Unternehmensanleihen breiter diversifizieren

Neben der Herausgabe von Aktien, bieten Unternehmensanleihen für Unternehmen die Möglichkeit der Kapitalbeschaffung. Auch hierbei können Anleger von teils hohen Zinsen profitieren. Allerdings gilt hier wie immer bei der Geldanlage: Sichere Anleihen fahren nur wenig Rendite ein, die Aussicht auf hohe Zinsen ist oft mit einem erhöhten Risiko verbunden.

Funktionsweise von Unternehmensanleihen

Um beispielsweise in neue Unternehmensfelder expandieren zu können benötigen Unternehmen Kapital, welches nicht selten aus Fremdmitteln eingesammelt wird. Gerade bei großen Investitionen besteht die Möglichkeit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und der Ausgabe börsennotierter Aktien. Allerdings birgt dieses Vorgehen für Unternehmen auch Nachteile. Denn auch wenn die Kapitalaufstockung aus einer solchen Maßnahme erheblich sein kann, verliert das Unternehmen gleichzeitig Unabhängigkeit, da die Aktionäre zu Miteigentümern werden.

Aus diesem Grund ist die Vergabe von Unternehmensanleihen insbesondere für große und mittelständische Unternehmen eine interessante Alternative. Durch die Herausgabe dieser Anleihen besteht die Möglichkeit Kapital zu beschaffen, ohne dabei an unternehmerischer Freiheit einzubüßen. Anleger, die bei dieser Form der Geldanlage, bzw. Kapitalbeschaffung als private Investoren auftreten, erhalten dafür Zinsen auf die erworbenen Anleihen. Unternehmensanleihen werden fest verzinst und haben eine feste Laufzeit.

Fazit

Es gibt keine Geldanlage, die sowohl hohe Sicherheit als auch ein Maximum an Rendite sowie volle Liquidität bietet. Legen Investoren beispielsweise Wert auf hohe Zinsen bei gleichzeitig schneller Verfügbarkeit des Kapitals, müssen sie unweigerlich mit hohen Kursschwankungen rechnen. Rentable und sichere Anlagen sind hingegen so aufgebaut, dass Sparer für einen langen Zeitraum nicht auf ihr Erspartes zugreifen können. Diese Gegensätze gilt es für sich in ein akzeptables Verhältnis zu bringen.

Service unserer Depotanalyse / Investment Analyse

Eine fundamentale Aufstellung hinsichtlich Kosten, Rendite und Risiko. Analyse und Einschätzung der bisherigen historischen Entwicklung Ihrer Wertpapiere und einen Zahlen, Daten, Fakten basierten aktuellen Wirtschaftsreport um das bestmögliche Optimierungspotential mit Ihnen zu gestalten.

  • Professionelle und individuelle Auswertung der Anlageempfehlung
  • Grafische Darstellung des Rendite-/ Risiko-Profils
  • Transparente Veranschaulichung der Kostenersparnis
  • Übersichtliche Aufschlüsselung der Anlageklassen, Länderverteilungen und vieles mehr
  • Einen auf Zahlen, Daten, Fakten basierten aktuellen Wirtschaftsreport unserer BAP Capital Vermögensverwaltungen.

Für die Depotanalyse benötigen wir lediglich Ihren Depotauszug und einige Angaben zu Ihren Anlagezielen. Diese können Sie uns per Mail an zukommen lassen, oder Sie vereinbaren direkt einen Termin mit einem unserer Investmentexperten über unser Kontaktformular. Dieser wird sich dann persönlich bei Ihnen melden.

Finanzexperte für Vermögensberatung Finanzberatung Vermögensverwaltung Kapitalanlage Vermögensaufbau

Lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Christoffer Riefenstahl

Portfolio Manager & Gesellschafter

Hier geht es zu seiner Vita oder LinkedIn Profil.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Die wichtigsten Fakten zum Thema Geldanlage

Investieren Sie Ihre Ersparnisse

Das Inflationsgespenst hat den negativen Effekt Ihre Ersparnisse langfristig aufzubrauchen. Das mindeste Ziel sollte es sein, eine Rendite zu erzielen, die höher als die entsprechende Inflationsrate von circa 2 Prozent ist. Dabei dürfen steuerliche Aspekte nicht vernachlässigt werden, da diese Ihre Gewinne mindern. Als mögliche Anlageformen kommen für Sie, unter anderem, folgende Kapitalanlagen in Frage:

  • Einzelaktien
  • Anleihen
  • Aktive & Passive Investmentfonds
  • Staatsanleihen
  • Immobilien

Denken Sie immer daran, dass jede Form der Anlage mit Ihren eigenen Zielen und dem gewünschten Risiko übereinstimmt.

Inflation erklärt an einem Beispiel

Wenn die Inflationsrate beispielsweise 2 Prozent pro Jahr beträgt und Sie für eine Anlage auf einem Sparkonto einen Jahreszins von 1,5 Prozent erhalten, verlieren Sie eine reale Kaufkraft von 0,5 Prozent. Nach einem Jahr haben 10.000€ nur noch die Kaufkraft von 9.950€ – die Kaufkraft des Geldes ist also gesunken. Wenn nun die bereits geringen nominalen Zinsen auch noch steuerpflichtig sind, wird die Geldbörse stetig kleiner. Wie gehen Sie also am besten vor?

Eine deutlich höhere Rendite kann, zum Beispiel, mit Aktienfonds erzielt werden. Diese Art der Wertpapiere ermöglicht es Ihnen, an der Wirtschaftsleistung von Unternehmen zu partizipieren. Sie können sich also entspannt zurücklehnen und an den langfristig steigenden Börsenkursen der Unternehmen partizipieren. Trotz nicht zu verhindernder Inflation können Sie so nicht nur Ihr Kapital vor Wertverlusten schützen, sondern zusätzlich eine beachtliche Rendite einfahren.

Was sind die Vorteile einer Investition in Aktien?

Die Investition in Aktien, bietet Ihnen die Möglichkeit …

  • … Ihr Vermögen vor Inflation zu schützen, da die Renditen oft deutlich über der Inflationsrate liegen.
  • … einen winzigen Anteil an einem Unternehmen zu besitzen, dessen Produkte oder Dienstleistungen Sie lieben.
  • … regelmäßiges passives Einkommen aus Dividenden zu erzielen.
  • … höhere Renditen zu erzielen als alternative Anlagen, wie Bankanleihen, Gold und Staatsanleihen.
  • … ein Portfolio über viele verschiedene Branchen zu diversifizieren.

Wie investiere ich mein Kapital am sinnvollsten?

Durch eine strategisch sinnvolle Planung! Die richtige Herangehensweise ist dabei sehr wichtig. Um einen guten Einstieg zu finden, machen Sie sich am besten zuerst mit den Grundlagen einer Kapitalanlage vertraut. Für welche Anlageform Sie sich zu Beginn entscheiden spielt nur eine untergeordnete Rolle – wichtiger ist, dass Sie eigene Erfahrungen sammeln und sich über Risiken und Chancen einer Investition im Klaren sind. Ob Sie beispielweise in Aktienfonds investieren oder auf den Kauf einer Kapitalanlage-Immobilie setzen, ist zu Beginn gar nicht so entscheidend.

Eine strategisch gut durchdachte Planung erweitert Ihre finanziellen Chancen. Für einen guten Start in das Investieren, sollte zumindest ein gewisses Grundwissen bestehen. Es gibt sehr viele verschiedene Anlagemöglichkeiten; die Schlüsselfragen sind aber häufig die gleichen. Deshalb haben wir für Sie die grundlegenden Fragen und Antworten zusammengestellt. Diese vermitteln Ihnen Grundwissen, sind jedoch kein Ersatz für eine allumfassende Anlageberatung aus unserem Hause. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren und wir werden Sie mit dem richtigen Ansprechpartner verbinden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Investieren?

Der richtig gewählte Anlagehorizont spielt eine tragende Rolle bei der Geldanlage. Je früher Sie starten, desto mehr profitieren Sie vom Zinseszinseffekt. Anleger versuchen häufig den perfekten Investitionszeitpunkt zu finden, doch begehen Sie dabei einen entscheidenden Fehler: Sie warten zu lange, wodurch sie chancenreiche Marktentwicklungen verpassen und nicht von steigenden Kursen profitieren.

Gute Investoren stellen sich zuerst folgende Fragen: Wie lange möchte ich mein Kapital arbeiten lassen und was ist eigentlich der Sinn und Zweck meiner Anlage? Je langfristiger das Kapital angelegt wird, desto vielfältiger sind die potenziellen Anlageprodukte. Bei kurzfristigen Investments (unter 3 Jahren) werden häufig Geldmarktfonds oder Anleihen gewählt, da sie nur einer geringen Volatilität (Marktschwankung) unterliegen. Bei langfristigeren Investments (über 7 Jahren) sind Aktienfonds häufig die beste Wahl. Sie versprechen grundsätzlich eine stärkere Rendite, weshalb höhere Marktschwankungen gerne in Kauf genommen.

Möchte und kann ich Risiko bei meinen Investitionen eingehen?

Wichtig ist für Sie, bemessen an Ihrem persönlichen Risikoprofil, eine geeignete Kapitalanlage zu finden. Folgende Fragen, bieten hierbei einen guten Einstieg:

  • Wie lange möchte ich mein Kapital investieren?
  • Wie schnell möchte ich wieder über mein Kapital verfügen können?
  • Welche kalkulierten Risiken bin ich bereit einzugehen?

Was sind die Vor- und Nachteile vom Durchschnittskosteneffekt (Cost Average Effekt)?

Der Durchschnittskosteneffekt (Cost Average Effekt) bedeutet im Grunde genommen, dass Sie in gleichmäßigen Zeitabständen gleichbleibende Geldbeträge investieren. Die Idee des Durchschnittskosteneffekts ist, dass Sie an einigen guten und an einigen schlechten Börsentagen in die Märkte investieren. Man muss sich dementsprechend nicht den Kopf über den perfekten Anlagezeitpunkt zerbrechen und investiert auf lange Sicht zu durchschnittlichen Marktpreisen. Dies sorgt dafür, dass die Gesamtperformance des Marktes widergespiegelt wird. Der Durchschnittskosteneffekt hilft dabei, die Risiken von Pauschalinvestitionen zu vermeiden.

 

Welche Variante sollten Sie also wählen?

Niemand kann die Zukunft vorhersagen – was also soll ein Anleger nun aber mit seinem Geld tun?

Sie sollten grundsätzlich jederzeit eine einmalige Summe in den Markt investieren, da die Opportunitätskosten, also in diesem Fall das nicht-partizipieren am Marktgeschehen, in den letzten Jahren sehr hoch waren. Zudem ist es, aufgrund von oft unvorhersehbaren wirtschaftlichen Einflüssen, oft unmöglich als Anleger den perfekten Anlagezeitpunkt zu finden – viel wichtiger ist es hingegen über viele Jahre in seine Investition zu vertrauen.

Wenn Sie besonders nervös sind, alles auf einmal zu investieren, ist der Durchschnittskosteneffekt immer noch eine solide Wahl. Die Durchschnittskosteneffekt-Methode fördert gute Investitionsgewohnheiten und hält Menschen davon ab emotionale Entscheidungen zu treffen.

Sie können sich auch für eine Mischung aus einmaliger Geldanlage und Durchschnittskosten-Methoden entscheiden. Egal welche Art der Investition Sie wählen, das wichtige ist, dass Sie überhaupt investiert sind.

 

Investieren Sie in ein diversifiziertes Portfolio, das auf Ihre persönlichen Ziele zugeschnitten ist

Sobald Sie sich entschieden haben, zu welchem Zeitpunkt Sie investieren wollen, kommt es auf die richtige Wahl der Geldanlage an. Bemessen an Ihrem persönlichen Risikoprofil, können Sie sich als Beispiel für Einzelaktien, Investmentfonds oder Anleihen entscheiden.

Soll ich mein Geld in Aktien anlegen und kann ich eine durchschnittliche Rendite von über 7% pro Jahr erwirtschaften?

Der Aktienmarkt hat im Laufe der letzten Jahrzehnte eine enorme Menge an Vermögen geschaffen. Im Durchschnitt hat der DAX in den letzten 20 Jahren 8,9% Rendite pro Jahr erwirtschaftet. Bei dieser Rate wären aus nur 10.000 Euro, die vor 20 Jahren in den Aktienmarkt investiert wurden, heute mehr als 50.000 Euro geworden.

Halten Sie sich aber immer vor Augen: Der Aktienmarkt wird nicht in jedem Jahr steigen. Kurzfristige Rückgänge können sich emotional schlecht anfühlen, weshalb Kursschwankungen, die man beim langfristigen Investieren zweifellos miterleben wird, nicht für jeden Anleger geeignet sind. Wenn Sie jedoch Ihre Emotionen in den Griff bekommen, haben Aktien das Potenzial, langfristig deutlich höhere Renditen zu erwirtschaften als die meisten anderen Anlagemöglichkeiten.